Menü Schließen

Tipp 3 – Content

Jetzt wird dein Digital Signage Projekt konkreter. Kommen wir zum Inhalt. Was willst du deinen Kunden, Gästen oder Mitarbeitenden auf deinem Display zeigen? Wie verpackst du deine Werbebotschaften geschickt, so dass sie möglichst viel Aufmerksamkeit erregen? Wie funktioniert die Aufbereitung des Contents und welches Know-how ist dafür nötig? In unserem heutigen Blog Beitrag klären wir genau diese Fragen.

Ein ganz besonderes Beispiel von Digital Signage auf Rädern.

Gute Stimmung, Infos, Mehrwert...

Ob dein Digital Signage Projekt erfolgreich ist und einen ordentlichen ROI (Return on Investment) generiert, hängt in erster Linie vom Inhalt ab.

Gerne teilen wir die wichtigsten Grundsätze von Digital Signage mit dir:

  • Bewegte Bilder erregen mehr Aufmerksamkeit, denn das Auge folgt der Bewegung. Das liegt in unserem Ur-Instinkt.
  • Ansprechende Videos und Fotos wecken positive Emotionen. Gute Stimmung stärkt die Kundenbindung und wirkt verkaufsfördernd.
  • Biete deinen Kunden einen Mehrwert (Interessante Infos, Unterhaltung während Wartezeiten, etwas zum Schmunzeln oder Lachen, Blick hinter die Kulissen etc.)

Achtung, befindet sich dein Screen direkt neben einer Strasse, gibt es gesetzliche Auflagen betreffend Bewegtbild. Auch Shopping Center haben teilweise ihre eigenen Richtlinien.

Inspiration und Beispiele

FlowBowl Aarau
Flow Bowl in Aarau - Monitor
Migros Kampange auf Stele
Migros Lehrlings-Kampagne - Stele
Fit4school - Digitaler Posterständer

Wenn deine Werbebotschaften nicht auf den ersten Blick als solche erkennbar sind, hast du sie geschickt verpackt. Gerne zeigen wir dir hier ein paar Kunden-Beispiele:

FlowBowl in Aarau stellt auf ihrem Monitor nebst seinen Tages-Menüs gleich noch die Inhaber persönlich vor. Dies schafft Kundennähe und wirkt sympathisch.

Die Migros bewirbt seine Lehrlings-Kampagne auf unseren Kiosk Stelen originell in Form eines Chat Verlaufs zwischen Vater und Sohn.

fit4school erregt die Aufmerksamkeit der Passanten mit seinem digitalen Posterständer, auf dem ein ansprechendes Imagevideo läuft (bei Bedarf sogar mit Ton).

Wie kommt der Content auf deinen Screen?

Im Content Management System (CMS) werden Videos, Bilder, HTML-Seiten, Datenfeeds usw. zentral verwaltet. Diese Daten werden an den angeschlossenen Media-Player übermittelt, der sie auf dein Display überträgt. Im CMS lässt sich festlegen, wann, wo, wie lange und wie oft ein einzelner Beitrag ausgespielt werden soll. Der Player synchronisiert sich in regelmässigen Abständen mit dem CMS.

Klingt das für dich kompliziert und du hast kein technisches Know-how? Keine Bange, die Datenaufbereitung, Installation und alle technischen Belange kannst du getrost uns überlassen. Du brauchst dich nur um den Inhalt zu kümmern, wir übernehmen den Rest. Du brauchst also kaum Vorkenntnisse für dein Projekt.

Keine Zeit für die Content Erstellung?

Fehlen dir zeitliche und personelle Ressourcen um deinen Screen mit Inhalt zu füttern? Dann könnte die Socialwall eine ideale Lösung für dich sein. Wenn du über einen Social Media Kanal, also Facebook, Instagram oder LinkedIn etc. verfügst, kannst du dank der Socialwall die bestehenden Inhalte ganz einfach auf deinen Screen übertragen. Selbst ohne eigenen Account funktioniert die Wall, indem du einfach einen gewünschten # wählst.

Das spart enorm Zeit und versorgt die Betrachter dennoch mit aktuellem und ansprechendem Inhalt.

Mehr zur Socialwall.

Um die nächsten Tipps nicht zu verpassen, folge uns auf LinkedIn.

Hast du die ersten Beiträge unserer Tipp-Serie verpasst? Hier kannst du sie nachlesen:

Tipp 1 (Ziele)

Tipp 2 (Hardware)

Wir unterstützen dich sehr gerne bei der Klärung deiner Fragen und Umsetzung deines Projektes. Kontaktiere uns einfach Tel. 041 459 70 30 oder per E-Mail office@e-display.ch